Sebastian Hahn

Nur ein paar Schnipsel von mir...

Hörbuch

Podcast-Tipp: „Adapt“

Gestern habe ich einen neuen interessanten Podcast entdeckt, der eventuell noch mehr Leuten Vergnügen bereiten könnte: Adapt. Da aber die Podcast-Landschaft derart unüberschaubar ist, dachte ich mir, dass ein kleiner Hörtipp vielleicht angebracht sei. Weiterlesen...

Gelesen: „Der wilde Planet“ von John Scalzi

Zugegeben, der Roman ist nicht mehr der jüngste, aber das ändert nichts daran, dass er ganz hervorragend ist. Für mich war die Lektüre geradezu eine Erleuchtung, und das schreibe ich, nachdem ich vorher schon alle fünf Teile von „Krieg der Klone“ gelesen und mehrfach durchgehört habe. Weitere Details zu diesem exzellenten Roman gibt's im eigentlichen Artikel! Weiterlesen...

Gehört: „Erhebung“ von Stephen King

Heute berichte ich von einem erstaunlich kurzen Werk von Stephen King, das noch recht frisch auf dem Markt ist: „Erhebung“. Zuerst hielt ich es für eine abgewandelte Variante des alten Bachmann-Buchs „Thinner – Der Fluch“, doch dieser Eindruck täuschte absolut, denn die Geschichte geht zwar von einer ähnlichen Ausgangssituation aus (ein dicker Mann wird auf unerklärliche Weise immer dünner), doch dann entwickelt sich alles komplett anders weiter… Weiterlesen...

Gehört & gesehen: „The Expanse“

Science Fiction-Literatur und -Verfilmungen gibt's in rauen Mengen, doch es ist nicht alles Gold, was glänzt – nur wenige Bücher ragen wirklich weit aus der Masse hervor. Dazu gehören für mich z.B. die „Krieg der Klone“-Trilogie von John Scalzi, viele Bücher von Arthur C. Clarke und – seit neuestem – die Roman-/Hörbuch-Reihe „The Expanse“, deren TV-Adaption mittlerweile in die dritte Staffel geht. In diesem Blog-Eintrag berichte ich über meine anfängliche Verwirrung und die sich später einstellende Begeisterung für diese Science Fiction-Reihe. Weiterlesen...

Gelesen: „Blackout – Morgen ist es zu spät“ von Marc Elsberg

Auf eine Empfehlung hin habe ich mir bereits vor Jahren den Roman zugelegt, kam aber gefühlt „ewig“ nicht zum Lesen, weil noch so viele andere Bücher anstanden. Als ich mir den Roman dann endlich vorgeknöpft habe, ließ er mich ein paar Tage lang nicht mehr los, bis ich ihn von der ersten bis zur letzten Seite durchgelesen hatte. Ohne den Inhalt groß zu spoilern, kann ich schon hier verraten: Es lohnt sich! Weiterlesen...